Vortrag – Stralsunder Geschichtsverein e.V.

Di, 13.02.2024

Zeit 18:00

Scheelehof "Hotel Gastronomie Rösterei"
Fährstraße 23 -25
18439 Stralsund

Termin im Kalender speichern: iCal

  • Hobby

Der jüdische Friedhof in Niederhof 1776-1850.
Geschichte – wissenschaftliche Probleme – Personen aus Stralsund
Seit 1757 konnte eine kleine Gruppe von Juden nach Stralsund ziehen, nachdem die Geschäftsleute Joachim Ulrich Giese und Adolf Friedrich von Olthof von der schwedischen Regierung die Lizenz zur
Münzprägung erhielten und Mitarbeiter im Handel mit Edelmetallen benötigen. Den Juden war es allerdings verwehrt, ihre Toten im Stadtgebiet zu beerdigen. Joachim Ulrich Giese als Besitzer des
Gutshofs in Niederhof stellte ihnen ab 1776 ein Grundstück in seinem Park zur Verfügung, wo bis etwa 1850 Bestattungen erfolgten, vornehmlich von Verstorbenen aus Stralsund. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurden dann weitere jüdische Friedhöfe in Vorpommern eingerichtet und Niederhof verlor seine Bedeutung. Dr. Andreas Ruwe (Universität Greifswald) wird über die Erforschung dieses ältesten jüdischen Friedhofs in Vorpommern aus schwedischer Zeit berichten, vor allem über die Inschriften der
noch erhaltenen Grabsteine. Sie erinnern überwiegend an Stralsunderinnen und Stralsunder des 18. und frühen 19. Jahrhunderts und bezeugen familien- und kulturgeschichtliche Details, durch welche diese wichtige Phase jüdischer Geschichte in Vorpommern lebendig wird.
Eintritt frei
Einlass ab 17:30 Uhr
Alle Angaben ohne Gewähr!