SIMPLICIUS SIMPLICISSIMUS

Fr, 23.02.2024

Zeit 19:30 - 20:45

Theater Stralsund
Olof-Palme-Platz 6
18439 Stralsund

Termin im Kalender speichern: iCal

  • Bühne

Drei Szenen aus seiner Jugend

Kammeroper von Karl Amadeus Hartmann

Text nach H. J. Chr. Grimmelshausen von Hermann Scherchen, Wolfgang Petzet und Karl Amadeus Hartmann

 

Anno Domini 1618 lebten zwölf Millionen Menschen in Deutschland. / Anno Domini 1648 lebten nur noch vier Millionen Menschen in Deutschland.

Zwischen diesen nüchternen Daten geschieht Ungeheuerliches. Dreißig Jahre, in denen halb Europa verwüstet wird, die Menschen verrohen. Ein Kind wird Zeuge der Zerstörung des eigenen Elternhauses. Jeglicher Familienbande beraubt, verbringt es einige Zeit in der christlich missionierenden Gesellschaft eines Einsiedlers, von dem es den Namen „Simplicius Simplicissimus“ – der Allereinfältigste – erhält. Die scheinbare Naivität, die aus diesem Namen spricht, erlaubt es Simplicius schließlich, den kriegführenden Mächtigen den Spiegel vorzuhalten, denn Kinder und Narren sprechen meist die Wahrheit.

Als Schelmenroman getarnt, entwarf Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen 1668 seinen „abenteuerlichen Simplicissimus“, eine drastisch-satirische Schilderung der Auswirkungen des Dreißigjährigen Krieges auf die Menschheit. 1934 griff Karl Amadeus Hartmann drei Episoden aus diesem Roman heraus, um anhand beispielhaft prägender Ereignisse aus der Kindheit des Simplicius eine eindringliche musikalische Parabel auf die zerstörerische Kraft des Krieges ebenso wie auf den allgemeinen Missbrauch von Macht und Gewalt zu schaffen. Eine Oper, die in ihrem Entstehungsjahr die bevorstehende Katastrophe konkret vorausahnte und bis heute den Blick auf die Folgen jeder Form der Gewaltausübung lenkt.

 

Bitte beachten Sie, dass nach Beginn der Vorstellung kein verspäteter Einlass mehr möglich ist. 

Großes Haus / Hinterbühne / Einführung um 18:45 Uhr im Foyer

Alle Angaben ohne Gewähr!